Letztes Feedback

Meta





 

Ewig jung

Im Leben ist man an einem Punkt plötzlich offiziell erwachsen. Man ist alt genug zum Trinken, zum Wählen, zum Auto fahren. Jeder verlangt ab diesem Zeitpunkt Verantwortung von einem. Wir werden älter, wir wachsen, wir entwickeln uns. Aber sind wir jemals wirklich erwachsen? Wir heiraten, gründen eine Familie, kaufen ein Haus und ein Auto, aber ist das das wirkliche Erwachsen-Sein? Wir werden erwachsen in dem Sinn, dass wir unser Kind-sein vergessen. Irgendwann werden wir ernst und vergessen das Leben mit Kinderaugen anzusehen. Jedoch haben wir genauer gesehen noch die selben Probleme die wir mit 15 schon hatten. Wir stolpern egal wie alt wir sind, wir stolpern andauernd und wir zweifeln. Wir bleiben ewig jung. Nur leider im falschen Zusammenhang. Das ist das, was uns verbittern lässt.

1 Kommentar 15.4.13 17:22, kommentieren

Werbung


Zukunftsplanung

Wir verbringen unser ganzes Leben mit Sorgen um die Zukunft. Bei jeder Kleinigkeit denken wir an die Folgen. Wir malen uns die tollsten Forstsetzungen der einfachsten Dinge aus. Aber warum planen wir? Wir planen um der Angst die wir vor der Zukunft haben entgegen zu treten. Durch unsere ganzen Pläne versuchen wir etwas unberechenbares zu zähmen. Wir wollen es friedlicher darstellen als es ist. In der Zukunft stecken unsere tiefsten Ängste und unsere größten Hoffnungen. Jedoch ändert sich die Zukunft konstant. Bei jeder Änderung bekommt man einen Rückschlag weil man bemerkt es ist nicht so geworden wie man es sich vorgestellt hat. Man fängt wieder an einen neuen Plan zu entwerfen um die Schlimmen Dinge positiver wirken zu lassen. Wir Menschen wollen andauernd Dinge kontrollieren auf die wir keinen Einfluss haben. Die Zukunft wird sich immer anders gestalten als wir uns sie vorgestellt haben. Jedoch wird man niemals aufhören zu versuchen sie zu ändern, da wir zu große Angst vor der Realität haben.

2 Kommentare 15.4.13 17:20, kommentieren

Zukunftsplanung

Wir verbringen unser ganzes Leben mit Sorgen um die Zukunft. Bei jeder Kleinigkeit denken wir an die Folgen. Wir malen uns die tollsten Forstsetzungen der einfachsten Dinge aus. Aber warum planen wir? Wir planen um der Angst die wir vor der Zukunft haben entgegen zu treten. Durch unsere ganzen Pläne versuchen wir etwas unberechenbares zu zähmen. Wir wollen es friedlicher darstellen als es ist. In der Zukunft stecken unsere tiefsten Ängste und unsere größten Hoffnungen. Jedoch ändert sich die Zukunft konstant. Bei jeder Änderung bekommt man einen Rückschlag weil man bemerkt es ist nicht so geworden wie man es sich vorgestellt hat. Man fängt wieder an einen neuen Plan zu entwerfen um die Schlimmen Dinge positiver wirken zu lassen. Wir Menschen wollen andauernd Dinge kontrollieren auf die wir keinen Einfluss haben. Die Zukunft wird sich immer anders gestalten als wir uns sie vorgestellt haben. Jedoch wird man niemals aufhören zu versuchen sie zu ändern, da wir zu große Angst vor der Realität haben.

2 Kommentare 15.4.13 17:17, kommentieren